Pollenwiki-rot.png

Fuchsia boliviana

Aus Pollen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fuchsia(8 S, 14 D)

VFuchsia boliviana.JPG Familie: Onagraceae (Nachtkerzengewächse)
Deutscher Name: Bolivianische Fuchsie
Pollengrösse: 74 (72.0-77.1) μm (Large)
Pollenklasse: 31 Triporatae
Pollen: Dreieckig, oblat (PoFormI ca. 0.64), isopolar, psilat. Auf den ersten Blick diporat; ganz selten liegen die PK so, dass die dritte Pore erahnt werden kann. Mit Viscinfäden (=Klebefäden aus Sporopollenin). Anulus um Pore. Porenradius ca. 6.1 (5.6-6.6) μm.
Präparatenummer: 4-085
Diskussion: Kommentare und Hinweise zu Fuchsia boliviana ans Pollen-Wiki senden


Pollen von Fuchsia bolivianaFuchsia boliviana (2).jpg

Stebler Th., Fuchsia boliviana, Pollen-Wiki, https://pollen.tstebler.ch/MediaWiki/index.php?title=Fuchsia_boliviana (14. Dez. 2019).

Pollenkorndurchmesser. VerySmall < 15; Small 15 bis 25; Medium 26 bis 50; Large 51 bis 100; VeryLarge > 100 μm.

Einteilung der Pollenkörner nach Art, Aussehen und Anordnung der Aperturen.

Form des PK abgeflacht. PoFormI 0.5-0.75.
Oblat2.jpg

Verhältnis des aequatorialen zum polaren Pollenkorndurchmesser: Peroblat < 0.5; Oblat 0.5 - 0.75; Sphäroid 0.75 - 1.33; Prolat 1.33 - 2.0; Perprolat > 2.0.

Das Pollenkorn hat identische Nord- und Südpole. Der Äquator ist eine der Symmetrieebenen. Siehe auch Heteropolar.

Pollenkorn mit glatter Oberfläche bzw. ohne sichtbare Skulpturen.

Pollenkorn

Rundliche bis ovale Apertur. Direkte Oeffnung in der Exine.
Saponaria officinalisCZP2.jpg

Hauptbestandteil der Exine. Besteht aus extrem widerstandsfähigen Biopolymeren. Sporopollenin ist ein stickstofffreies stark vernetztes Heteropolymer, das aus einfachen aromatischen Carbonsäuren wie p-Cumarinsäure (4-Hydroxy-Zimtsäure) und langkettigen, unverzweigten aliphatischen Kohlenwasserstoffen sowie Polyhydroxy-Komponenten aufgebaut ist. Es hat ein quervernetztes Molekülgerüst mit Ether-Brücken. Die Substanz ist eine der resistentesten, in der Natur vorkommenden organischen Verbindungen: Kochen in Flusssäure oder in einem Gemisch aus Essigsäureanhydrid und Schwefelsäure, einer Standardmethode der Palynologie zur Reinigung der Pollenoberfläche (Acetolyse), übersteht Sporopollein schadlos. In 2-Aminoethanol kann Sporopollenin jedoch gelöst werden. Zerstörbar ist es ansonsten nur durch starke Oxidantien wie Wasserstoffperoxid oder exzessive Ozonbehandlung (Quelle: Sporopollenin, DocCheck Flexikon, abgerufen am 19. Juli 2017).

Gebiet, das eine Pore wallförmig umgibt (anulat). Meist eine Verdickung oder Ausdünnung der Ektexine.